Curriculum Vitae

Aufgewachsen in Bernkastel-Kues absolvierte Fischer eine Winzerlehre in Weingütern an der Mosel und der Pfalz. Nachdem er in Geisenheim das Studium zum Dipl.-Ing. für Weinbau und Oenologie abgeschlossen hatte, studierte er für 2 ½ Jahre an der University of California in Davis und erweiterte sein Fachwissen insbesondere im Gebiet der analytischen Lebensmittelsensorik in der Arbeitsgruppe von Frau Prof. Dr. Ann Noble. Zur Promotion wechselte Fischer an das Institut für Lebensmittelchemie an der Universität Hannover und untersuchte im Arbeitskreis von Prof. Dr. Ralf Berger den Einfluß verschiedener Enthalkoholisierungs-technologien auf die Aromenzusammensetzung von Wein und ihre sensorische Relevanz. Seit 1995 ist Fischer im Fachbereich Kellerwirtschaft der Staatl. Lehr- und Forschungsanstalt in Neustadt tätig, den er seit dem September 1996 auch leitet. 2003 wurde ihm in dem neugeschaffenen Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum – Rheinpfalz die Leitung der Abteilung Weinbau & Oenologie übertragen. Seit 1997 nimmt er einen Lehrauftrag im Fachbereich Chemie der Universität Kaiserslautern wahr, die ihn 2003 zum Honorarprofessor ernannte. Er hält Vorlesungen im Bereich der Lebensmittelsensorik und Lebensmitteltechnologie. Seit 2008 hält Prof. Fischer an der University for Gastronomic Sciences in Pollenzo, Italien im Master-Studiengang „International Food Culture and Communication“ die Vorlesung „Technologie des Weines“.

Ein Forschungsschwerpunkt besteht in der Verbindung von Sensorik und Aromenchemie, um strukturelle Beziehungen zwischen wertgebender Inhaltsstoffe der Weine und ihrer sensorischen Ausprägung zu erarbeiten. Ein besonderes Interesse besteht in der Optimierung der Rotweinbereitungsverfahren hinischtlich der Polymerisation von Phenolen zur Farbstabilisierung und sensorischen Reifung der Gerbstoffe. Sein Arbeitskreis arbeitet mit Arbeitsgruppen u.a. an der TU Braunschweig, TU Kaiserslautern, TU Erlangen und Univ. Mainz zusammen.

Prof. Dr. Fischer ist in der Weinwirtschaft bekannt durch umfangreiche Vortragstätigkeit und Fachpulikationen im In- und Ausland, leitet den Arbeitskreis Oenologie im Land Rheinland-Pfalz, ist Mitglied des wissenschaftliches Ausschusses des Forschungskreises der Ernährungsindustrie und fungiert als Experte der Bundesregierung bei der internationalen Organisation für Wein (OIV). Von 2009 bis 2012 war er Studiengangsleiters des dualen Studiengang Weinbau & Oenologie am Weincampus Neustadt und fungiert nun als stellv. Leiter des Gemeinsamen Ausschusses der Fachbereiche (GAF). Der Studiengang wird in Zusammenarbeit wischen den Hochschulen Bingen, Kaiserslautern und Ludwigshafen sowie dem DLR Rheinpfalz angeboten. In der Lehre zeichnet er für die Bereiche Oenologie und Sensorik verantwortlich.

English CV

Borne and raised in the Moselle valley in Bernkastel-Kues, Ulrich Fischer first conducted a two year apprenticeship in viticulture and enology. After graduating from the university of applied science in Geisenheim with a degree in Viticulture and Enology, he continued his education in the graduate programme of UC Davis. Working with Ann C. Noble he studied the impact of ethanol on the temporal perception of bitterness and astringency and the modification due to varying individual saliva flow of judges. Back in Germany, Fischer joined the food chemistry institute of Ralf. G. Berger at the University of Hannover. His PhD project focussed on the impact of dealcoholization on the sensory properties and composition of aroma compounds. Since 1995 Dr. Fischer is employed at the state teaching and research center in Neustadt and is involved in research, teaching and consulting and chairing the viticulture and enology department. His major research emphasis is on value adding wine constituents such as aroma compounds or polyphenols, their sensory impact and how they can be altered by enological means. In 1997 he started to teach food sensory and food technology in the food chemistry programm of the technical university of Kaiserslautern, which awarded him a honorary professorship in 2003. Since 2009 he teaches at the University of gastronomic Sciences in Pollenzo, Piemonte Italy enology and wine technology in the Master program for International Food culture and communication.

In 2009 Prof. Fischer acted as the founding director of the newly established dual B.Sc. program for viticulture and enology at the Winecampus in Neustadt, which combines the academic degree with a professional journeyman degree. His teaching cover lectures in enology, wine sensory and wine chemistry.

Current research projects in his group in Neustadt are focussing on the sensory and chemical impact of terroir on German Riesling, microoxygenation of red wines, the cause of bitterness in white wine, measurement of grape derived aroma precursors by FT-IR analysis as well as sensory changes induced by partial dealcoholization.

Kontakt

Prof. Dr. Ulrich Fischer
Professor für Oenologie und Sensorik

Breitenweg 71
67435 Neustadt a. d. Weinstraße

A2-057

+49 (0) 6321 671-294

+49 (0) 6321 671-375

ulrich.fischer@remove-this.dlr.rlp.de