teaser weinberg

Auszeichnung der innovativsten Bachelorarbeiten im dualen Studiengang Weinbau und Oenologie Rheinland-Pfalz – Preisverleihung durch Minister Volker Wissing und Weinbaupräsident Reinhold Hörner

Auf den Pfälzer Weinbautagen werden studentische Innovationen ausgezeichnet. Erstmals wird der Innovationspreis für Bachelorarbeiten in vier Kategorien vergeben: Weinbau/Phytomedizin, Oenologie/Analytik, Mikrobiologie/Biotechnologie und Betriebswirtschaft/Marketing. Möglich sind die Auszeichnungen aufgrund der Innovationsförderung durch die Interessengemeinschaft Pfälzer Kellermeister eV, die Vereinigung Pfälzer Winzergenossenschaften eV und die Sparkasse Rhein-Haardt zusammensetzt.

Herr Christian Platz erhält den Preis für die innovativste weinbauliche Abschlussarbeit. Er entwickelte in seiner Bachelorarbeit Methoden zur Sonnenbrandvermeidung von Trauben. In Zeiten des Klimawandels steht seine Arbeit wie keine Zweite für die Zukunft des Weinanbaus und ist nicht nur in Deutschland sondern auch international von herausragender Wichtigkeit.

Herr Alexander Schregel untersuchte in seiner Bachelorarbeit ein innovatives Kelterverfahren aus der Champagne für die Produktion von Rheingauer Riesling und erhält dafür den Innovationspreis in der Kategorie Oenologie. In der Arbeit wird eindrucksvoll dargelegt, dass die schonende Traubenverarbeitung der Schlüssel für eine hohe Weinqualität und gerade bei warmen Temperaturen im Herbst unerlässlich ist, um Rebsorten-typischen Riesling zu produzieren.

Frau Annika Ziehl wird mit dem Innovationspreis in der Kategorie Mikrobiologie/Biotechnologie ausgezeichnet. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit dem Weinfehler „Diacetyl“ und Strategien zu dessen Vermeidung. Die Innovation der Arbeit liegt in der interdisziplinären Herangehensweise an das hochkomplexe Gebiet der molekularen Biologie. Der Forschungsansatz ist entscheidend für die Technologieentwicklung und die Erkenntnisse der Arbeit tragen somit unmittelbar zur Qualitätsverbesserung bei der Weinproduktion bei.

Herr Sebstian Heeß erhält den Preis für die innovativste Abschlussarbeit in der Kategorie Betriebswirtschaft. In seiner Bachelorarbeit zum Thema Digitalisierung in der Weinwirtschaft errechnete Herr Heeß über komplexe Modelle den realen Nutzungsgrad digitaler Technologien in der Weinwirtschaft und beschreibt innovative Digitalisierungsstrategien für Weingüter, Winzergenossenschaften und Weinkellereien.

Weinbauminister Volker Wissing überreichte zusammen mit Reinhold Hörner, Präsident des Weinbauverbandes Pfalz, die Urkunden an die vier Preisträger, die sich über die Auszeichnungen freuten. Die Preise sind mit 300 Euro dotiert.

Wie alle Absolventen am Weincampus haben die vier Preisträger ihre Anstellung nach dem Studium bereits klargemacht und verdienen sich nun als Außenbetriebsleiter, als Kellermeister, im Familienbetrieb und in der Forschung. Zwei der vier Preisträger planen ab dem Spätjahr 2019 einen Masterstudiengang anzutreten.