FAQ - Deutsch-französischer Master Weinbau & Oenologie

Fragen und Antworten

Das Studium gliedert sich in weinbaulische, oenologische und betriebswirtschaftliche Module. Die Förderung der Sprachkompetenz sowie des interkulturellen Verständnisses zeichnen das Masterprogramm zusätzlich aus.

Das Curriculum besteht aus 16 Modulen mit insgesamt 120 ECTS-Punkten, die wiederum aus Vorlesungen, Seminaren, Laborpraktika, Exkursionen, forschendem Lernen und Selbststudium bestehen:

1. Semester: Praxisprojekt 1, Geschichte und Kultur der Rebe und des Weins / Sprachkompetenz, Statistik / Wissenschaftliche Prinzipien, Molekularbiologie / Biochemie der Rebe und Traube

2. Semester: Innovationen in der Oenologie, Innovationen in der chemischen und mikrobiologischen Analytik des Weines, Spezielle Sensorik / Konsumentenforschung, Nachhaltige Unternehmensführung, Smart & Sustainable Viticulture / Umweltökologie, Praxisprojekt 2

3. Semester: Praxisprojekt 3, Wissenschaft des Terroirs: Boden, Rebe, Mensch, Phytopathologie, Nachhaltige Unternehmensführung, Smart & Sustainable Viticulture / Umweltökologie

4. Semester: Masterarbeit

Weitere Informationen zu den Modulen, den einzelnen Fächern, den Lern- und Qualifikationszielen erhalten Sie im Modulhandbuch.

Der Verlauf des Studiums gliedert sich in Präsenzphasen, die sich an den saisonalen Besonderheiten des Weinbaus ausrichten, und drei Praxisphasen. Das erste Semester findet parallel mit gemeinsamen Blockveranstaltungen am Weincampus Neustadt und an der Université de Haute-Alsace in Colmar statt, damit sich die Studierenden auf die Partnersprache gut vorbereiten können. Im zweiten Semester ist die Lehre für alle in Neustadt vorgesehen und im dritten Semester finden die Kurse in Colmar statt. Im vierten Semester können sich die Studierenden aussuchen, wo sie ihre Masterarbeit schreiben - am Standort Neustadt, Colmar oder in einem der Kooperationsbetriebe in Deutschland, Frankreich oder der Schweiz. Die erste Praxisphase findet in einem Weinbaubetrieb in Deutschland, Frankreich oder der Schweiz statt, während die zweite und dritte Phase in einem Betrieb und einer Region der zu erlernenden Sprache absolviert werden. 

Die Bewerbung erfolgt über das Portal der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen. Bitte beachten Sie die Zulassungsvoraussetzungen. Für alle Fragen rund um den Studiengang oder das Bewerbungsverfahren, melden Sie sich gerne per E-Mail oder telefonisch bei der Programm Managerin Cécile Esch. E-Mail: cecile.esch@8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8hwg-lu.de, Tel: 06321-671-575. Die Bewerbungsfrist ist jedes Jahr der 15. Juli.

Die französischen Studierenden bewerben sich bei der Université de Haute-Alsace. Hierzu wenden Sie sich bitte an den französischen Studiengangsleiter Dr. Romain Pierron. Alle Informationen finden Sie auf der Webseite der Université de Haute-Alsace.

  • Bachelorabschluss (B. Sc) mit 180 ECTS-Punkten

Als Bachelorabsolvent*in der Studiengänge Weinbau & Oenologie, Natur-, Agrar- oder Ingenieurwissenschaften können Sie sich bewerben.

  • Französischkenntnisse 

Ihre Französischkenntnisse auf dem Niveau B1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachkurse (CEFR) können Sie durch eine mündliche Prüfung in Neustadt oder 5 Jahre Schulfranzösisch nachweisen.

  • Praktikumsvertrag und Absichtserklärung

Zum Studienbeginn benötigen wir einen Praktikumsvertrag mit einem Weinbaubetrieb sowie eine Absichtserklärung für die 2. und 3. Praxisphase. Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche nach Praktikumsplätzen. Hier finden Sie den Mustervertrag zum Download.

Nicht unbedingt. Das Studienangebot richtet sich nicht nur an Bachelor-Absolvent*innen aus den Bereichen Weinbau und Oenologie, sondern auch an Absolventen der Agrarwissenschaften sowie Natur- und Ingenieurwissenschaften. Absolventen der Studiengänge Weinwirtschaft, Lebensmitteltechnologie, Biologie, Chemie, Biochemie, Biotechnologie, Agronomie und weiterer verwandter Fachgebiete können sich bewerben. Grundsätzlich steht der Studiengang verschiedenen Personengruppen mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund offen. Die Heterogenität wird explizit gefördert.

Nein, das Studium im dualen deutsch-französischen Masterstudiengang Weinbau & Oenologie ist kostenfrei. Wie an jeder deutschen Hochschule müssen Studierende jedes Semester den Semesterbeitrag entrichten. Dieser beträgt ca. 135 €. Alle Informationen zum Semesterbeitrag finden Sie auf der Seite der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen.

Da der deutsch-französische Master Weinbau & Oenologie Teil des Netwerks der Deutsch-Französischen Hochschule ist, bekommen alle Studierende eine Mobilitätsbeihilfe in Höhe von 300 €/Monat während des Aufenthalts im Partnerland. Dazu kann ein Erasmus-Stipendium (ca. 390 €/Monat) beantragt werden. Außerdem werden die Praxisphasen durch die Betriebe entlohnt.

Zudem können Reisestipendien (300-500 €) unterstützend beantragt werden. Weitere Fördermöglichkeiten während des Studiums sind Deutschlandstipendien - regelmäßig werden für Weincampus-Studierenden Jahresstipendien in Höhe von 300 €/Monat für ein Jahr vergeben. Für Frauen besteht auch die Möglichkeit, bei den Soroptimisten ein weiteres Stipendium (1000 €/Jahr) zu beantragen.

Als Master of Science des Weincampus Neustadt und der Université de Haute-Alsace steht Ihnen der internationale Arbeitsmarkt in vielfältigen Branchen und Positionen offen. Absolvent*innen übernehmen eine Karriere in verantwortungsvoller Position der internationalen Weinwirtschaft oder des Weinbaus. Sie arbeiten als Geschäftsführer*in oder Teamleiter*in in einem Weinbaubetrieb oder einer Kellerei, als Betriebsleiter*in eines Weinguts, einer Kellerei oder einer Winzergenossenschaft. Sie sind Vertriebsleiter*in oder Manager*in in der Industrie oder als Weinbauberater*in tätig. Weitere Tätigkeitsfelder sind die Lehre und gehobene Positionen in Politik oder der öffentlichen Verwaltung. Nicht zuletzt können Sie eine Promotion anstreben und an einem Forschungsinstitut oder der Universität tätig sein.

Kein Problem, wir unterstützen Ihre Bewerbung! Im Laufe der vier Semester wird der Erwerb der Sprachkompetenz durch verschiedene Kurse, Veranstaltungen und Exkursionen stark gefördert.

Im ersten Semester in Deutschland findet ein Intensivkurs in Französisch statt. Dazu haben Sie Anpruch auf einen weiteren kostenlosen Französischkurs der Deutsch-französischen Hochschule.

Im zweiten Semester in Neustadt bilden Sie mit einem französischen Studierenden ein Tandem und haben dadurch die Möglichkeit, Ihre aktiven Sprachkenntnisse zu verbessern. Diese weiten Sie dann in der darauffolgenden Praxisphase in einem französischsprachigen Betrieb aus, bevor Sie im dritten Semester in Frankreich studieren. Sie haben also ein gutes Jahr Zeit, sich auf den Aufenthalt in Frankreich vorzubereiten. Zudem ist Ihr französischer Tandempartner mit Ihnen im Kurs in Colmar, als weiterer potentieller Unterstützer. Die kleinen Gruppen im Studiengang ermöglichen den Unterricht in familiärer Atmosphäre, so dass die Bewertung der Sprachkenntnisse nicht im Mittelpunkt des Studiengangs steht, sondern vielmehr zählt der Erwerb von allgemeinen und branchenspezifischen Sprachkenntnissen im praktischen Gebrauch.

Tipp: Auf der Seite des Institut français Deutschland können Sie Ihr Sprachniveau kostenlos testen.

Absolvent*innen des deutsch-französischen Masterstudiengangs Weinbau & Oenologie erlangen sowohl den deutschen als auch den französischen Mastertitel (Double Degree: Master of Science Weinbau und Oenologie, Master Sciences de la Vigne et du Vin, parcours franco-allemand viticulture et œnologie). Damit haben sie viel bessere Karrierechancen auf dem internationalen Arbeitsmarkt.

Durch das Studium und die Praxisphasen in zwei bzw. drei Ländern entwickeln Sie sich persönlich weiter und erweitern Ihren Horizont. Einblicke in andere Herangehensweisen und Kulturen prägen die spätere eigene Arbeitsweise nachhaltig. Sie erlangen außerdem sehr gute sprachliche und interkulturelle Kompetenzen sowie Schlüsselqualifikationen wie Kommunikations- und Teamfähigkeit, Flexibilität und Mobilität. In Zeiten zunehmender Internationalisierung gewinnen Auslandserfahrungen und interkulturelle Kompetenzen immer mehr an Bedeutung und sind wichtige Unterscheidungsmerkale.

 

Absolventen eines Double-Degree Studiengangs zeichnen sich durch sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie ein hohes Maß an Flexibilität und Mobilität aus - „softskills“, die von Unternehmen hoch geschätzt und gesucht werden. Durch das Studium und die Praktika im Ausland haben Sie unterschiedliche inhaltliche und methodische Herangehensweisen erlernt und einen vertieften Einblick in verschiedene europäische Arbeitsstrukturen und –kulturen bekommen, was sie durchaus von anderen Bewerbern unterscheidet.

Im dualen Studium haben Sie die Möglichkeit, bereits während der Studienzeit wertvolle Berufserfahrung zu sammeln, potentielle Arbeitgeber zu testen und ein internationales Netzwerk zu knüpfen. Während der Praxisphasen untersuchen Sie eine Forschungsfrage und können so Ihre Forschungskompetenz ausbauen. Als dualer Studierender wissen Sie auch genau, was Sie im Berufsleben erwartet.

Ja, es wurden im Vorfeld Betriebe in Deutschland, Frankreich und der Schweiz ausgewählt, die sich vertraglich verpflichtet haben, Studierende in den Praxisphasen zu betreuen. Die Studierenden können dabei aus einem Pool an Kooperationsbetrieben wählen, so dass die Suche nach einem Betrieb erleichtert wird. Sprechen Sie uns einfach an!

Für den dualen Masterstudiengang wurden Betriebe in Deutschland, Frankreich und der Schweiz ausgewählt, damit die Studierenden die Vielfalt und Typizität der Weine in der Oberrheinregion ganzheitlich kennenlernen und einen Einblick in die Arbeitsmethode der Nachbarländer bekommen. Außerdem sollen durch die beiden Praxisprojekte im Ausland die Sprachkenntnisse vertieft werden. Selbstvertändlich haben die Studierenden auch die Möglichkeit, weitere geeignete Praxisbetriebe vorzuschlagen.

Der deutsch-französische Masterstudiengang Weinbau & Oenologie wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Interreg-Oberrhein Programms kofinanziert.