Erste Pfälzer Blogparade - Das 13. Türchen

Michael Straube, Student im 5. Semester, zog vor dreieinhalb Jahren für das duale Bachelor-Studium Weinbau & Oenologie in die Pfalz. Wohnhaft in Rhodt unter der Rietburg hat sich für ihn gerade die Südpfalz zu seiner zweiten Heimat entwickelt.

Wann und warum bist du in die Pfalz gekommen?

Ich bin im August 2014 in die Pfalz gezogen. Da Neustadt die einzige Hochschule ist, die einen dualen Bachelor-Studiengang in Weinbau und Oenologie anbietet, war für mich klar, dass ich mich auch in der Nähe niederlasse. Auch wenn ich meine Heimat, Jena in Thüringen, sehr hoch schätze, so habe ich doch auch in der Pfalz ein neues Zuhause gefunden.

Wieso hast du einen Pfälzer Ausbildungsbetrieb gewählt?

Weinbau prägt die Pfalz seit 2000 Jahren und von diesem Wissen wollte ich direkt profitieren. Für mich stand von Anfang an fest, dass ich hier Leben, Arbeiten und Studieren möchte.
Mein Kooperationsbetrieb ist das Weingut Fader in Rhodt unter Rietburg. Ich entschied mich für dieses traditionsreiche, familiär geführte Unternehmen, weil ich Wein auf hohem Niveau machen wollte - in bewusstem Umgang mit Traube, Boden und Wein. Ich erfuhr von den Härten des Winzerdasein im Jahrgang 2014 und von den Freuden bei der anschließenden Jahrgangsabschlussfeier und den Verkostungen des neuen Jahrgangs.

Was ist dein Lieblingsort in der Pfalz?

Meinen Lieblingsort in der Pfalz auf einen zu beschränken, ist schwierig. Zwei meiner Lieblingsorte sind das Schloss Villa Ludwigshöhe und das Friedensdenkmal in Edenkoben. Man hat dort jeweils einen fantastischen Ausblick und zur rechten Zeit eine besinnliche Ruhe, was ich gerade während der vorweihnachtlichen Zeit genieße.

Wo gibt es deiner Meinung nach die beste Pfälzer Küche?

Sehr urige, traditionelle und innovative Küche mit typischen Pfälzer Flair hatte ich bisher in Kallstadt im Familienrestaurant Fleischmann. Ein perfekter Ort, um mit guten Freunden einen Abend zu genießen.

Was sind deine Pfälzer Lieblingsweine?

Ich bin ein großer Verehrer des Weißburgunders und des Rieslings. Den Burgunder gerne mit Schmelz und Holzausbau und Riesling liebe ich mineralisch mit einer eleganten Frucht. Beides finde ich in bestem Preis-Genuss-Verhältnis im Weingut Fader in Rhodt unter Rietburg. Aber es ist schwer sich bei so vielen hervorragenden Weingütern in der Pfalz festzulegen.

Was macht die Pfalz so besonders?

Ich war schon in vielen Gegenden Deutschlands und sehe bei allen ihre Vorzüge und ihren Charme, doch hat die Pfalz etwas ehrliches, uriges und geselliges, und das hat es mir besonders angetan.

Könntest du dir vorstellen in der Pfalz zu bleiben?

Mein Studium endet im Sommer 2018. Mein weiterer Weg ist noch nicht festgelegt, aber ich kann mir bei einem entsprechenden Angebot durchaus vorstellen, in der Pfalz zu bleiben. Ich liebe die Menschen, den Wein, das Essen und die Natur in der Pfalz.


***

Alle Beiträge der Pfälzer Blogparade finden Sie hier.